16.12.2012

Es war einmal... Der erste Schnee




In einem Land in dem jeden Tag Schneeflocken und Puderschnee vom Himmel fallen, wohnten einst zwei weiße Glücksbären. Sie hatten die besondere Gabe, dass überall dort, wo ihre weichen Bärentatzen den Boden berührten, weißer funkelnder Schnee das Land bedeckte. Eines Tages erzählte ihnen der alte Eichelhäher Pippo eine Geschichte.
"Von meinen Reisen quer durchs Land, kenne ich ein Mädchen. Sie lebt weit weg von hier im fernen Teutoburger Wald und hat ein großes Herz für uns Tiere. Oft schon habe ich an ihrem Fenster gesessen und gesehen, wie sie sehnsüchtig nach Draußen schaut." Pippo erzählte den Bären weiter, dass er das Mädchen eines Tages traurig seufzend an ihrem Platz antraf, denn sie hatte einen großen Herzenswunsch, der bislang nicht in Erfüllung gegangen war. Betrübt von dieser traurigen Geschichte war Pippo losgeflogen, um den zwei Glücksbären davon zu berichten. Die zwei Kameraden schauten sich an und es funkelte bäriger Tatendrang in ihren schwarzen Augen. Sofort machten sie sich auf die Reise und wanderten aus dem fernen Siebenmorgen nach Ostwestfalen.



An einem Adventssonntag im Dezember erreichten sie endlich ihr Ziel und kamen in den Wäldern Bielefelds an. Das Mädchen, das wie jeden Wintermorgen nach Draußen trat, um auf ihrem Balkon die Vögel zu füttern, staunte nicht schlecht, als sie dort ganz unverhofft auf die zwei Eisbären traf. "Wir haben dir etwas mitgebracht!" brummte der große Eisbär. Das Mädchen schaute verwirrt und erschrocken zugleich, denn es passierte zum ersten Mal, dass sie Eisbären traf, noch dazu zwei von der sprechenden Sorte. Nach einem kleinen stillen Moment des Staunens fragte sie neugierig: "Was ist es, das ihr mir mitgebracht habt?" Der kleine Eisbär antwortete: "Wir möchten dir deine Hoffnung zurück geben. Du hast sie verloren. Sei gewiss, dass alles was man sich von Herzen wünscht auch irgendwann in Erfüllung geht. Dein Wunsch hat uns erreicht, schau nur her..!" und er neigte den weißen Bärenkopf zum Boden. In diesem Moment verwandelte sich das ängstliche Gesicht des Mädchens in ein Lächeln. Sie stand da auf dem Balkon im dritten Stock in ihren roten Filzpantoffeln und vor ihr die freundlichen Bären. Plötzlich sah sie es, sie hatte es die ganze Zeit nicht bemerkt. Es glitzerte und funkelte und die Welt umher wurde leise und friedlich. In diesem Moment wurde ihr warm ums Herz, denn sie wusste nun, was die Bären ihr mitgebracht hatten.
"Das ist ein sehr besonderes Geschenk und ich danke euch von Herzen!" leise, fast flüsternd sagte sie diese Worte in die weiße Stille und lud die Bären mit einer Geste ein ins Warme zu kommen. "Ihr habt sicher eine lange Reise hinter euch und seid sehr müde von eurem Weg. Wenn ihr wollt, bleibt doch bei mir! Bald ist Weihnachten, es wäre sehr schön wenn wir gemeinsam feiern."
Den Bären gefiel die Idee, denn der Rückweg war sehr lang. Auch wurde es sehr bald Zeit für den Winterschlaf und außerdem mochten sie das Mädchen gern "Wir bleiben bei dir!" brummten sie einstimmig und schauten in das glückliche Gesicht ihrer neuen Freundin...


Winterschlaf vom 16.12.2012 - 31.01.2013
 

Kommentare:

stefi_licious :) hat gesagt…

ich hoffe, die bären fühlen sich immer noch wohl, auch wenn in owl aktuell ja eher frühlingsstimmung herrscht. :)
hab eine schöne weihnachtszeit und einen angenehmen winterschlaf!
herzlichst
die frau s.

marga.marina hat gesagt…

Lieben Dank, ich wünsche dir auch eine schöne Weihnachtszeit :)

Ich geb zu, der Schnee ist nur geschmolzen, weil mein Eisbären-Besuch momentan in der Wohnung beim Schmücken hilft. Wenn in der Heimat wieder Schnee liegt, dann weißt du, dass ich mit den Beiden Draußen unterwegs bin und meine Winterpause geniesse ;)

Zimtgold hat gesagt…

Das ist eine wundervolle Geschichte!!! Und die Bilder - so goldig! Hab eine schöne Weihnachts- und Winterzeit!

tinee hat gesagt…

AAaaaahh, was für eine schöööne Geschichte...schnüff! Herzberührend! Die in SiebenMorgen verbliebenen Eisbären würden auch gern beim Schmücken helfen.. :)
Seid umarmt!